Aus den Vereinen: Luca Haas Deutscher Vizemeister im Degenfechten

 

Bei den diesjährigen Deutschen Degen- Meisterschaften der B-Jugendlichen im südbadischen Waldkirch konnten die Fechter des Fechterringes Hochwald Wadern mit sensationellen Ergebnissen aufwarten: Allen voran im älteren B- Jugend Jahrgang waren Luca Haas und Philipp Zens auf den Punkt psychisch und physisch fit.

Beide erreichten nach fast fehlerlosen Vor- und Zwischenrunden als 6. bzw.9. Platzierte die Runde der besten 32 Fechter. Dort liefen dann beide unter dem Coaching der beiden Betreuer Peter Molter und Raphael Palz zu wahrer Hochform auf: Philipp erreichte mit Siegen über den Heidenheimer Jakob Blum, den Schwenninger Athanasio Tsiagkanas und dem Topfavoriten Paul Veltrup aus Krefeld auf direktem Wege das Finale der besten acht Fechter. Dort traf er im Viertelfinale auf den Leipziger Anton Koval, dem er unglücklich  mit 10:4 unterlag, was am Ende ein hervorragender 6. Platz bei der Deutschen B- Jugendmeisterschaft bedeutete. Luca Haas konnte ebenfalls durch Siege über den Leipziger Michalski, über den letztjährigen Deutschen Meister Markus Praus aus Berlin und gegen Alexej Schuchert aus Leverkusen auf dem direkten Weg das Finale der besten acht Fechter erreichen. Im Viertelfinale traf Luca auf den Leverkusener Maxi Kämereit, den er mit variablem Degenfechten mit 10:7 Treffern besiegen konnte. Im Halbfinale war Anton Koval aus Leipzig der Gegner, den Luca mit einem fulminanten Endspurt knapp mit 10:9 besiegen konnte. Im Finalgefecht stand Luca dem Trierer Dietrich Bopp gegenüber, dem er mit 10:6 knapp unterlag, was am Ende die Deutsche Vizemeisterschaft für den sympathischen Weiskircher bedeutete. Mit Simon Palz qualifizierte sich im jüngeren Jahrgang der dritte Starter vom Fechterring für die deutschen Meisterschaften 2015.  Nach der Vor- und Zwischenrunde erreichte Simon als 9. die Runde der letzten 32 Fechter. Dort startete Simon mit einem deutlichen10:2 Sieg über den Paderborner Alba Steinbrecher. Danach ging es gegen den Homburger Lars Imsweiler, den Simon in einem „Saarduell“! knapp mit 10:9 besiegen konnte. Der Bonner Fabio Murru, der spätere Deutsche Meister, unterlag Simon knapp mit 10: 8 Treffern. Im folgenden Hoffnungslaufgefecht um den Einzug ins Finale der besten 8 Fechter konnte Simon gegen den Frankfurter Fuß mit 10: 6 gewinnen. Im anschließenden Viertelfinalgefecht gegen den Warendorfer Lasse Vissing kam Simon durch teilweise unglückliche Fechtaktionen während des Gefechtes nie so richtig in den Rhythmus und verlor am Ende mit 10:6 Treffern, was am Ende einen hervorragender 7. Platz bedeutet. Lars Imsweiler vom TV Homburg traf im Achtelfinale auf den Frankfurter Adrian Fuß, dem er hauchdünn mit 10:9 unterlag; am Ende ein guter 18. Platz in der Gesamtwertung.

Im Mannschaftswettbewerb am Folgetag startete die Saarmannschaft in der Besetzung Luca Haas, Philipp Zens, Simon Palz (alle Fechterring Hochwald Wadern) und dem Homburger Lars Imsweiler. Nach Vorrundensiegen über Nordrhein III, Sachsen Anhalt und Hessen II wurde die Runde der besten 16 Mannschaften erreicht. Im Achtelfinale konnte Baden Süd deutlich mit 45:21 Treffern geschlagen werden; auch im Viertelfinale konnte Nordrhein II mit taktisch klugen Gefechten mit 45:26 geschlagen werden. Im Halbfinale war der spätere Deutsche Meister aus Württemberg der Gegner, dem das Saarteam mit 45:33 unterlag. Im  Mannschaftskampf um Platz 3 war Berlin der Gegner, dem das Saarteam letztendlich nach tollem Kampf mit 45:37 unterlag, was am Ende Platz 4 unter 25 Ländermannschaften bedeutete. Landestrainer Peter Molter war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge hoch zufrieden: „Eine Deutsche Vizemeisterschaft, drei Finalplatzierungen, ein 18. Platz und ein vierter Platz in der Mannschaft zeigen, dass wir B- Jugendbereich deutsche Spitze sind. Ich freue mich auf das zukünftige Training mit den Jungs.“

Aus: SZ und Wochenspiegel im Juni

 

Veröffentlicht unter Aus den Vereinen, FR Hochwald, TV Homburg