Arnela wieder Deutsche Meisterin – Straub holt Bronze

Bei den gerade statt gefundenen B-Jugendmeisterschaften der Florettfechter in Moers konnte Lucia Arnela Ihren Titel verteidigen und wurde erneut deutsche Meisterin. Der 12-jährige Max Straub konnte bei den parallel stattfindenden B-Jugendmeisterschaften der Degenfechter in Heidenheim den 3.Platz erkämpfen.

Lucia Arnela, die seit letztem Jahr im Sommer das Fechtinternat in Tauberbischhofsheim besucht und zuletzt nur noch gelegentlich im Saarbrücker Training war, ging in Ihrer wahrscheinlich letzten Saison für den ATSV Saarbrücken als Favoritin in die Titelkämpfe um die deutsche Meisterschaft. Nach einer souveränen Vor- und Zwischenrunde mit insgesamt 11 Siegen und einer Trefferdifferenz von 55 zu 9  wurde Sie für die K.O. Gefechte auf Platz 1 gesetzt und traf in der Runde der 32 Fechterinnen zunächst auf Alina Plechinger von der TSV Speyer die gegen Lucia ebenso chancenlos war wir Charlotte Hinzmann aus Hamburg im Achtelfinale, die Sie jeweils mit 10 zu 1 Treffern besiegte. Im Viertelfinale traf Sie dann auf Jakob Mia vom PSV Stuttgart. In einem ausgeglichenen und sehr spannenden Gefecht behielt Sie auch hier die Oberhand und siegt mit 10 zu 8. Im Halbfinale war Ihrer Gegnerin dann die Lokalmatadorin Nicole Hartfelder vom FC Moers, die Sie mit 10 zu 7 besiegte. Im Finale traf Sie dann auf Ihrer Zimmernachbarin aus dem Fechtinternat Larissa Evers, die für den KTF Luitpold München an den Start ging. In einem zunächst ausgeglichenen Gefecht konnte Lucia entscheidend und deutlich in Führung gehen, die Sie dann zügig und souverän mit 10 zu 1 zum Sieg ausbaute. Damit verteidigte Sie ihren Titel aus dem Vorjahr und wurde erneut deutsche Meisterin der B-Jugend im Florettfechten.

Am darauffolgenden Tag startete Lucia Arnela zusammen mit Lena Busche vom FSV Klarenthal, die im Einzel den siebten Platz erreichte und Aerin Hussong vom TV Homburg im Länderpokal als saarländische Mannschaft. Nach 2 Siegen in der Vorrunde mit 45 zu 26 gegen Baden-Süd und 45 zu 41 gegen die 2. Mannschaft aus Berlin traf man im Achtelfinale auf die Mädchenmannschaft aus Sachsen. Hier lag man vor vor dem letzten Gefecht bereits aussichtlos mit 25 zu 40 zurück. Lucia die als letzte für ihre Mannschaft an den Start ging riskierte nochmal alles und schaffte es in einem an Dramatik kaum zu überbietendem Gefecht die eigene Mannschaft nochmal heranzuführen. Auch wenn Sie ihr letztes Gefecht 17 zu 3 gewann, verlor die Mädels von der Saar ihr K.o. Gefecht denkbar knapp mit 42 zu 43 und beendeten das Turnier auf dem 9.Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften.

Für Max Straub war es die erste Teilnahme an deutschen Meisterschaften. Nachdem er sowohl die saarländische Rangliste der Florettfechter als auch die der Degenfechter angeführt hatte, entscheid er sich bei den parallel stattfindenden Finalkämpfen der Degenfechter in Heidenheim teilzunehmen. Unter der Anleitung von Landestrainer Peter Molter, bei dem er seit Saisonbeginn 1-2 wöchentlich zusätzlich trainiert, meisterte er seine Vorrunde mit 6 Siegen und 21 zu 12 Treffern und wurde damit unter den letzten 64 Fechtern auf Platz 6 gesetzt, was Ihm in der ersten K.O. Runde ein Freilos brachte. Danach besiegte er Lennart Wulf vom gastgebenden Verein SB Heidenheim nach 2 zu 7 Rückstand mit 9 zu 8 und darin anschließend Enno Fritsche aus Bautzen mit 7 zu 3. In der darauffolgenden Zwischenrunde verlor er zunächst gegen Marvin Heuberger vom ETSV Offenburg mit 4 zu 10., gewann daran anschließend jedoch gegen Dario Knörr vom VFB Friedrichshafen mit 9 zu 5 und konnte sich somit für das Viertelfinale qualifizieren. Hier war sein Gegner Johannes Schenkengel von der SB Heidenheim. In einem sehr spannenden Gefecht behielt Max die Oberhand und gewann dieses Gefecht vor imposanter Kulisse und laufender TV-Übertragung mit 10 zu 7 und zog somit in die Runde der letzten 4 ein. Hier war erneut Marvin Heuberger sein Gegner und auch beim zweiten aufeinandertreffen am gleichen Tag fand er kein Mittel gegen den neuen deutschen Meister aus Offenburg und verlor das Halbfinale nach anfänglicher Führung mit 5 zu 10. Max Straub beendete somit die Teilnahme an seinen ersten deutschen Meisterschaften im Degenfechten mit dem 3. Platz.

Zusammen mit Sebastian Korsten und Nicolo Warnking vom Fechterring Hochwald Wadern startete er als saarländische Herrenmannschaft im am Tag darauf stattfindenden Länderpokal. Unter der Führung von Landestrainer Molter und Teamkapitän Warnking, der im Einzel bei der älteren B-Jugend ebenso den 3. Platz erfechten konnte, startete das Saar Team souverän mit 3 Siegen gegen die 4. Mannschaft von Nordrhein mit 39 zu 33, gegen die 2.Mannschaft von Westfalen mit 45 zu 37 und gegen die 2.Mannschaft von Hessen mit 45 zu 32. Im Achtelfinale ging es dann gegen die 2. Mannschaft aus Nordrhein. In einem absolut ausgeglichenem Gefecht in dem beide Seiten wechselseitig geführt hatten und alle 6 Fechter beider Mannschaften mindestens einen Sieg nach Hause brachten, hatten die Saarländer das glücklichere Ende für sich und gewannen in einem sehr spannenden Gefecht mit 45 zu 43. Nicolo markierte den entscheidenden Treffer zugunsten des Saarteams 3 Sekunden vor Schluss. Weniger spannend verlief dann leider das darauffolgende Viertelfinalgefecht gegen die erste Mannschaft und den späteren deutschen Vizemeister aus Nordrhein. Es konnte in diesem letzten Duell kein einziges Einzelgefecht gewonnen werden, so dass man am Ende mit 22 zu 45 deutlich verlor. Die Saarmannschaft beendete somit das Turnier auf dem hervorragenden und vorher nicht erwarteten 7. Platz von 19 Mannschaften.

Veröffentlicht unter ATSV, Aus den Vereinen, FR Hochwald, FSV Klarenthal
Nächste Termine
Aktuelle Zeitungsmeldungen