Anna Zens Deutsche Vizemeisterin im Degen

Bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen im sauerländischen Neheim konnten die B-Jugendlichen Fechttalente von Trainer Peter Molter überzeugen:

Mit insgesamt neun Siegen in der Vor- und Zwischenrunde konnte sich Anna Zens im älteren Jahrgang als Viertplatzierte für die Direktausscheidung der besten 32 Fechterinnen qualifizieren. Mit  zum Teil deutlichen Siegen gegen die Benheimerin Emma Steffens, Sibylle Ding aus Biberach und Anabell Helbig aus Bischhofswerda konnte sich Anna auf direktem Wege für das Finale der besten 8 Fechterinnen qualifizieren. Im Viertelfinale war die Gegnerin Julia El Ayari von Eintracht Frankfurt, die Anna mit 10:4 Treffern deutlich besiegen konnte. Im Halbfinale traf Anna auf die Heidenheimerin Alla Zittel; in einem ausgeglichenen Gefecht hatte Anna die besseren Tempovarianten parat und konnte gegen ihre Perspektivkaderkollegin mit 10:7 Treffern gewinnen. Im Finale stand Anna erneut mit Giulia Albrecht einer Fechterin vom Heidenheimer SB gegenüber; in einem von beiden Fechterrinnen auf hohem technischen und athletischen Niveau geführten Gefecht konnte sich Giulia Albrecht knapp mit 10:8 Treffern durchsetzen, was in der Endabrechnung die Deutsche Vizemeisterschaft für Anna bedeutete. Ebenfalls im älteren Jahrgang belegte Halina Stein einen respektablen 47.Platz, bei ihr verhinderte eine Fußverletzung eine höhere Platzierung. Im Jüngeren Jahrgang ging Chiara Haas für den Fechterring an den Start und erreichte ohne Probleme die Direktausscheidung der besten 32 Fechterrinnen. Hier traf sie im Achtelfinale auf die Leverkusenerin Nele Prinz, die sie mit 10:3 Treffern besiegen konnte. Im anschließenden Gefecht um den Einzug ins Finale verlor Chiara mit 6:10 Treffern gegen die Leipzigerin  Emily Frommolt, was in der Endabrechnung ein hervorragender 9.Platz bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften bedeutete.

Im Mannschaftswettbewerb bildete Anna Zens und Chiara Haas mit der Rohrbacherin Annika Straub die Ländermannschaft des Fechterbundes Saar. Das Saarteam startete in der Vorrunde mit drei Siegen über die Vertretungen von Hessen 2, Südwest und Nordrhein ideal in das Turnier und konnte sich für das Tableau der besten 16 Mannschaften qualifizieren. Im Achtelfinale konnte Nordrhein 3 deutlich mit 45:33 Treffern geschlagen werden. Beim Einzug in das Halbfinale konnte Sachsen mit 45:38 Treffern geschlagen werden. Württemberg mit den Heidenheimer Fechterinnen war dann der erwartet schwere Gegner um den Einzug ins Finale; das Gefecht ging mit 36:45 verloren. Beim Gefecht um den dritten Platz gegen Baden Nord fehlte ein wenig die Kondition, wohl auch dem Energieverlust im Halbfinale geschuldet, die Saarmädels verloren das Gefecht mit 36:45 Treffern, was ein beachtlicher 4. Platz unter 22 Ländermannschaften bedeutete. Trainer Peter Molter war begeistert von den gehaltvollen Leistungen seiner B- Jugend Fechterinnen: “Anna hat  mit der Vizemeisterschaft gezeigt, dass sie für die Zukunft über ein enormes fechterisches Potential verfügt; auch der vierte Platz der Mannschaft ist national ein super Ergebnis.“

Aus : SZ und Wochenspiegel

Veröffentlicht unter FR Hochwald